Home > Landesjugendchor > Stimmbildner

Landesjugendchor Sachsen: Stimmbildner

Annette Reinhold wurde in Leipzig geboren und wuchs in einer Augenoptikerfamilie auf. Nach dem Schulabschluß entschied sie sich zunächst für den Handwerkerberuf ihrer Eltern, nahm aber nebenbei ersten Gesangsunterricht. Von 1982 - 1988 absolvierte sie ihr Gesangsstudium an der Leipziger Musikhochschule bei Prof. Christa Kern - Pöschel und Prof. Hermann Christian Polster.
Erste Erfahrungen auf der Opernbühne sammelte sie bei Praktika an den Theatern in Weimar, Dessau, Leipzig, Cottbus und bei einer Händelproduktion der Leipziger Musikhochschule, die überaus erfolgreich bei den Händelfest in Halle gastierte. Ihr Debüt gab sie mit großen Erfolg 1986 als Fatima in der Dessauer Inszenierung der Weber - Oper "Oberon". Es erfolgten Gastverträge mit den Opernhäusern in Weimar und Leipzig, denen ein Engagement an das Theater der Stadt Cottbus folgten.
Gleichzeitig widmete sich die Altistin verstärkt dem Oratorienfach und dem Liedgesang und wirkte als Solistin bei zahlreichen Konzerten mit, u.a.in der Leipziger Thomaskirche (Weihnachtsoratorium, Johannes-Passion, h- Moll Messe und zahlreiche Kantaten von J. S. Bach), Dresdner Kreuzkirche (h-Moll Messe und Matthäus - Passion), im Gewandhaus zu Leipzig , im Berliner Schauspielhaus und Philharmonie, Hamburger Musikhalle, um nur einiges zu nennen. Sie sang unter Dirigenten wie G. Ch. Biller, K. Masur, J. Martini, H.-J. Rotzsch, J. Nelson u.v.a. Zu ihren traditionellen Spielstätten gehören inzwischen das Händelfest Halle und der Kammermusiksaal des Gewandhauses zu Leipzig, wo sie seit Jahren mit verschiedenen Programmen mit Liedern, Opernproduktionen und Kantatenaufführungen zu hören ist.



Kammersänger Prof. Roland Schubert wurde 1962 in Gentha bei Lutherstadt Wittenberg geboren. Er besuchte von 1979 bis 1983 die Musikschule "Johann Sebastian Bach" Leipzig, wo er seinen ersten Gesangsunterricht bei Renate Hoffmann erhielt. Nach dem Abitur studierte er dann an der Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig in der Meisterklasse von Prof. Hermann Christian Polster, wo er auch als Assistent tätig war. Nach seinem erfolgreichen Studienabschluss wurde er an das Opernhaus Leipzig engagiert, ab 1991 war er auch durch einen Zweitvertrag an die Wiener Staatsoper gebunden. Seit Beginn der Spielzeit 2000/2001 ist er Mitglied des Solistenensembles der Deutschen Oper Berlin. Er ist Preisträger mehrer internationaler Gesangswettbewerbe.
 
Operngastspiele führten ihn an die Semperoper Dresden, die Hamburgische Staatsoper, das Opernhaus Halle, die Staatsoper München, die Opera de Rouen, die Volksoper Wien, die Staatsoper Berlin, die Oper Seoul und die Mailänder Scala. Über 100 Partien hat er bereits gesungen und mit den bedeutendsten Regisseuren zusammen gearbeitet, u.a. Ruth Berghaus, Götz Friedrich, Peter Konwitschny, Herbert Wernicke, David Pountney, Jonathan Miller, Willy Decker.

Neben seiner Laufbahn als Opernsänger hat er sich auch einen Namen alsKonzertsänger gemacht. Zu den Orchestern, die ihn zur Zusammenarbeit eingeladen haben, zählen u.a. die Wiener Philharmoniker, die Wiener Symphoniker, das Gewandhausorchester Leipzig, das MDR-Sinfonieorchester, die Sächsische Staatskapelle, die Dresdner Philharmonie, das Bachorchester Leipzig, das Bayerische Rundfunkorchester München und das Orchestra dell´Accademia Santa Cecilia Roma, unter Dirigenten wie Carlo Maria Giulini, Riccardo Muti, Zubin Mehta, Horst Stein, Lord Yehudi Menuhin, Mstislaw Rostropowitsch, Fabio Luisi, Christian Thielemann, Michel Plasson.
Im Jahre 2001 wurde ihm der Ehrentitel "Kammersänger" verliehen. Bei zahlreichen Rundfunk- und Fernsehproduktionen wirkte er mit, so übernahm er beim Mozart da Ponte Zyklus, den der MDR produzierte, die Partien Alfonso, Bartolo und Masetto. Zahlreiche CD-Einspielungen sind in den letzten Jahren mit ihm entstanden.
In den Jahren 2000 - 2004 hatte er einen Lehrauftrag für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und ist seit 2004 Professor für Gesang.

Homepage der Gesangsklasse Prof. Roland Schubert

 



Added: 18.01.2011

Landesjugendchor auf Facebook

Landesjugendchor auf Facebook

Added: 13.12.2010

Hotelcard.com

Mit der HOTELCARD übernachten Sie ein Jahr lang zum halben...

Added: 13.12.2010

Contrexx Themes

At CONTREXX THEMES, users can provide their templates for...

22:14:53 18.01.2011

Freitag 26. September 2008

26. September, 15.00 Uhr. Eine unschuldige Stille liegt über dem Ort Wermsdorf in Sachsen, dessen Bewohner noch nicht ahnen, was sich am Wochenende ereignen wird: Die wackeren Recken des Landesjugendchors sind bereits unterwegs, um dieses Refugium der Zeitlosigkeit, dessen letzte Attraktion die Baustelle an der Oschatzer Straße war, sirenengleich mit klassischen Gesängen …

22:12:55 18.01.2011

Sonntag, 17. August 2008

Immer noch leicht berauscht von den letzten Tagen und der vorherigen Nacht entstiegen wir unseren Betten und stellten trotz mehrmaligen Räuspern belegte Stimmbänder fest. („Bonjour mon Stümböndär“). Dagegen hilft für einige nur ein kräftiger Zug Nikotin oder viele Tassen Kaffee oder Tee. Nach halbstündigem Einsingen (inklusive Massage) …

22:08:49 18.01.2011

Samstag, 16. August 2008

Wie jeder normale Chorlager-Tag, begann auch dieser mit 17 sich aus dem Bett quälenden Sängerinnen und Sängern, weil doch bei dem einen oder anderen die Nacht etwas kürzer ausgefallen ist. Kurz vor der Probe kam schon das erste Highlight des Tages: Ein netter Herr der LVZ schien es als interessant genug zu finden, Marcus und einige des Chores zu interviewen. Nachdem dann …

21:46:43 18.01.2011

Freitag, 15. August 2008

Die Stimmung beim Frühstück ist recht verschlafen. Vielleicht erklärt sich dies durch den Regen, der schon in der Nacht eingesetzt hat. Yasmins Zustand lässt die Erwartungen für die heutige Stimmbildung sinken; ihre allergischen Reaktionnen sind schon von weither sicht- und hörbar. Der Dauerregen scheint zwar Linderung zu verschaffen, lässt allerdings…

21:41:05 18.01.2011

Donnerstag, 14. August 2008

Der Donnerstag begann für die meisten von uns mit einem entspannten Frühstück. Nur wer sich zu spät aus dem Bett quälte, musste sich etwas beeilen, um pünktlich zur ersten Probe zu erscheinen. Wir schafften es aber schließlich doch alle, fünf Minuten vor der Zeit im Probenraum zu sitzen. Schon am Mittwochabend hatten wir uns über den schönen …

 Landesjugendchor Sachsen

Facebook Twitter Google YouTube Instagram Email